Ausstellungen – Konzert

Isabell Reiling und Jelena Azinovic "Other Spaces"

Malerei und Skulpturen

25.05. bis 16.06.2019

 

Vernissage am Fr, 24.05.2019 um 20.00 Uhr


Einführung: Claudia Scheller-Schach, Kunsthistorikerin
Musikalische Begleitung: Tonja Cuic – Klavier

 

 

Die Künstlerinnen Isabell Reiling und Jelena Azinovic reflektieren in ihrer ersten gemeinsamen Ausstellung "Other Spaces" die umgreifende Normierung von Menschen: Reiling mit Fokus auf Räume und Azinovic im Hinblick auf Körper. Sie denken kritisch bis humorvoll über Auswege nach.

 

Reiling widmet sich mit grafisch strukturierten Malereien gesellschaftlichen Räumen am Rande oder jenseits der Norm, die zugleich stark normieren, etwa Altenheime, Psychiatrien oder Flüchtlingsunterkünfte. Gemeinsam ist den Räumen, dass ihre Spielregeln sehr begrenzt Raum für die subjektive Entfaltung belassen. Ihre Karikaturen gleichenden Menschen scheinen in den Raumstrukturen gefangen zu sein. Doch es gibt auch Gegenbewegungen, wie Freude und Leichtigkeit der Figuren zeigen.

 

Webseite Isabell Reiling

 

Die raumgreifenden Skulpturen von Azinovic mit dem Werktitel Presume  stellen weibliche Büsten jenseits der gesellschaftlich vorherrschenden Normen dar. Die Figuren sind über-groß, über-gewichtig, über-dehnt und schweben im Raum. Ihre Leichtigkeit überrascht und stellt damit gängige Vorurteile in Frage. Die Skulpturen treten mit dem Publikum in Interaktion: sie schreien und kehren durch die spiegelnden Löffel den Blick um.

 

Webseite Jelena Azinovic

 

 

 

Öffnungszeiten

Do 30.05. (Himmelfahrt) und So 09.06. (Pfingstsonntag) geschlossen

Isabell Reiling, Malerei,  Other Spaces I
Isabell Reiling, Other spaces I, Acryl, Filzstift auf Leinwand
Jelena Azinovic, Skulptur: weibliche Büste
Jelena Azinovic, Skulptur aus der Reihe "Presume"


WORTRÄUME V "Paradoxien des Denkens"

Horst Koch und weitere Gäste

05.06. um 19.00 Uhr

 
Wir haben diesmal einen festen Gast. Bis zu zwei weitere Autorinnen können sich bewerben.

 

Moderation: Hanna Jüngling / Sabine Stern

 

Eintritt frei, Spenden erwünscht

 

Horst Koch liest aus seinem neuen Roman Die dunkle Seite der Mathematik . Der Karlsruher Autor schreibt Romane und Theaterstücke. Seine Texte sind ‘anstrengend aber lohnend’, wie der Literaturkritiker Peter Kohl schrieb. Ironische Rationalität trifft auf Offenheit für die Geheimnisse unserer Existenz, für Transzendenz. Schon die Titel seiner Werke verraten die provokante Spielfreude des Autors: Der ausdehnungslose Herzschlag der Dinge und ein Gott, der nicht zählen kann’(Theaterstück) oder Kunst oder das Brummen des Rentierweibchens (Roman und Theaterstück).

 

In gewagter Extemporation zeichnet Die dunkle Seite der Mathematik die dramatischen Entwicklungen dieser Disziplin etwa zwischen 1870 und 1930 nach. Der Ich-Erzähler des Romans ist – ebenso wie der Autor – kein Mathematiker. Das mag LeserInnen ermutigen, die ein distanziertes Verhältnis zur Mathematik haben...  >>

 

Im Rahmen der Ausstellung „Other Spaces“ von Isabell Reiling und Jelena Azinovic



"In Focus". Art – Science – Nature

Astrid Hansen, Birgit Spahlinger, Sabine Schäfer

23.06. bis 14.07.2019

 

Drei Positionen zeitgenössischer Medienkunst und Fotografie

 

Vernissage am Sa, 22.06. um 20.00 Uhr

Einführung: Dr. Annette Hünnekens, Medienkunstwissenschaftlerin
Musikalisches  Rahmenprogramm:  EndoMikroSonoSkopische Klangkompositionen von Sabine Schäfer

 

Finissage am So, 14.07.2019, 14.00 bis 16.00 Uhr

die Künstlerinnen werden anwesend sein

In Focus: Bilder von Astrid Hansen, Birgit Spahlinger, Sabine Schäfer
© Bild: Astrid Hansen, Birgit Spahlinger, Sabine Schäfer