Ausstellungen — Lesungen — Konzerte


07.09.2018 bis 30.09.2018


…Zu entdecken – Künstlerinnen aus Temeswar

Malerei – Grafik – Fotografie – Objekte

 

Daniela Constantin – Adriana Lucaciu – Liliana Mercioiu-Popa

Renée Renard – Valentina Stefanescu – Edith Torony – Katalin Moldvay

 

Vernissage am Freitag, 07.09.2018 um 20 Uhr


Einführung: Krisztina Jütten; die Künstlerinnen sind anwesend
Musikalische Begleitung:
Dora Entcheva-Heinen (Violine) spielt eine Komposition von Violeta Dinescu

Die aus Siebenbürgen stammende, in Baden-Baden lebende Künstlerin Katalin Moldvay hat diese spannende Ausstellung kuratiert. Sechs junge Positionen von Künstlerinnen aus Karlsruhes Partnerstadt Temeswar werden auf Einladung der GEDOK in Karlsruhe gezeigt.

Daniela Constantin, Professorin an der Kunst und Design Fakultät der staatlichen West-Universität Temeswar, zeigt farbstarke geometrische Malerei.
Adriana Lucaciu, Professorin an der gleichen Universität, beteiligt sich mit digitaler Schwarz/Weiß-Grafik.
Liliana Mercioiu-Popa, die ebenfalls dort unterrichtet, ist mit sensibler geometrischer Grafik vertreten.
Valentina Stefanescu, Associate professor, ist spezialisiert auf Textil-Kunst und zeigt raumbezogene textile Objekte und Assemblagen.
Renée Renard studierte in Temeswar Multimedia Design; von ihr sind Fotografien und Digitaldrucke zu sehen.
Edith Torony, die jüngste der ausstellenden Künstlerinnen, die sich bereits in Rumänien einen Namen gemacht hat, zeigt großformatige expressive Öl- und Acryl-Bilder.
Katalin Moldvay ergänzt die Ausstellung mit ihren raumbezogenen Schwarz-Weiß-Objekten.

 

15.09.2018 von 14 bis 20 Uhr


Galerientag Karlsruhe
 

 

Renée Renard, Roots
Renée Renard, Roots
Adriana Lucaciu, Da capo al fine, 2015
Adriana Lucaciu, Da capo al fine, 2015


Literatur offensiv! Literaturtage Karlsruhe 2018

02.10.2018 16.00 Uhr

 

Feline Texturen

 

Brigitte Eberhard, Hanna Jüngling, Franziska Joachim, Sabine Stern

 

Musikalische Begleitung: Hanna Jüngling

 

Cats Café, Kaiserpassage 16 (1.OG), 76133 Karlsruhe

Eintritt frei, Spenden erwünscht

 

Im Alten Ägypten wurden die Katzen wie Gottheiten verehrt. Doch heute, weit über 2000 Jahre später, finden sie Im neuen Karlsruher Cats Café immerhin einen Himmel auf Erden.

Anmutig und verführerisch wie Katzen nun einmal sind, können sie nach Lust und Laune darin herumflanieren und schnurren, dösen und spielen und sich hinterherjagen, so viel sie wollen. Am heutigen Nachmittag können sich diese sagenumwobenen Felltiere sogar Geschichten erzählen lassen: Vier Autorinnen der GEDOK-Karlsruhe werden in ihren Texten von den Freuden und Leiden eines Katzenlebens in der irdischen Wildnis berichten. Ein katzenaffines Publikum ist ausdrücklich erwünscht!

 

Cats-Café, Foto: AM Letsch
Cats-Café, Foto: AM Letsch


05.10.2018 - 28.10.2018

doppelt // doppeldeutig – Angewandte Kunst

 Vernissage: Freitag, 05.10.2018, 20 Uhr
Einführung: Yvonne Gabriel

 

GEDOK Reutlingen

 

Gisella Codara, Keramik; Lissi Maier-Rapaport, Mosaik;
Christine Ziegler, Textil; Barbara Thom-Kollross, Schmuck;
Eva Funk, Keramik; Elke Roth, Skulptur; Susanne Reusch, Glas

 

GEDOK Karlsruhe

 

Jutta Becker, Keramik; Susanne Högner, Schmuck;
Heike Utta, Textil; Dagmar Langer, Keramik; Ulrika Scriba, Intarsien;
Karin Flurer-Brünger, Keramik; Helga Weilacher-Stieler, Textil

doppelt // doppeldeutig - unter diesem Titel treten je 7 Künstlerinnen der GEDOK Karlsruhe und der GEDOK Reutlingen in Dialog miteinander. Unterschiedliche Arbeits- und Ausdrucksweisen werden dadurch sichtbar gemacht. Die Vielfalt der Materialanwendungen, die durch die Persönlichkeit der Künstlerinnen geprägt ist, bietet eine anregende Basis für die Auseinandersetzung mit den teilweise hintersinnigen, doppeldeutigen Objekten, die für diese Ausstellung entstanden sind.

 

 

Lissi Maier-Rapaport
Lissi Maier-Rapaport


08.10. 2018 bis 15.10.2018 24.00 Uhr

 

>> projekt3drei 2018

 

Einreichungsfrist für die Ausschreibung Fotografie zum Thema be touched


28.10.2018 15.00 Uhr

 

Karin Bruder stellt ihr Buch „Panama“ vor

 

Das faszinierende Porträt einer jungen Frau.

 

Liana soll in Panama City den Sohn ihres verstorbenen Bruders abholen, der seit Jahren als verschollen galt. Angeblich sei alles in Panama arrangiert. Doch vor Ort ist natürlich alles viel komplizierter als gedacht. Selbst Zweifel an der Identität des Jungen tauchen auf. Liana will aufgeben. Doch dann entschließt sie sich, mit ihrem Neffen Pablo quer durch Panama zu reisen, um Familiengeheimnissen auf die Spur zu kommen. Und spätestens als sie Ruud, einen jungen Niederländer, kennenlernt, hat sie es nicht mehr eilig, in ihr altes Leben zurückzukehren.

 

Karin Bruder, in Kronstadt/Rumänien geboren, lebt seit 1970 in Deutschland. Sie leitet u. a. Schreibwerkstätten an Schulen und beim Bildungszentrum für politische Bildung Baden-Württemberg. Für ›Zusammen allein‹ erhielt sie den Frau Ava Literaturpreis 2007 und wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 nominiert. Karin Bruder lebt in Waldbronn.

 

Lesung zur Finissage der Ausstellung „doppelt // doppeldeutig“  von Künstlerinnen der GEDOK Karlsruhe und der GEDOK Reutlingen.

 

Eintritt frei, Spenden erwünscht



neue Ausschreibung  >> Prosapreis JuLi 2019