GEDOK Karlsruhe e.V.

 

Die GEDOK — Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfördernden e.V. — ist mit mehr als 2.800 Mitgliedern einer der drei großen Künstlerverbände in Deutschland und die älteste interdisziplinäre Künstlerinnenorganisation.
Ida Dehmel gründete die GEDOK 1926 in Hamburg unter dem Namen Gemeinschaft Deutscher und Oesterreichischer Künstlerinnenvereine aller Kunstgattungen.

 

Die Regionalgruppe GEDOK Karlsruhe e.V. fördert Künstlerinnen aller Sparten besonders im Kontext grenz- und spartenübergreifender Tendenzen der Gegenwartskunst. Die Galerie des Künstlerinnenforums bietet Platz für Einzel- und Gruppenausstellungen und intermediale Kunstprojekte, für Lesungen und Vorträge.

In Kooperation mit lokalen, regionalen und internationalen Kultureinrichtungen und im Rahmen von Kulturfestivals wie den Frauenperspektiven (1991-2015) und den Europäischen Kulturtagen (EKT) veranstaltet die GEDOK Karlsruhe darüberhinaus Konzerte, Lesungen und Ausstellungen in den Räumen ihrer Kooperationspartner wie der Literarischen Gesellschaft im PrinzMaxPalais, der Badischen Landesbibliothek, des Berufsverbands Bildender Künstler (BBK) oder des Regierungspräsidiums.

Sie ist auch Herausgeberin von Publikationen, Katalogen, Noteneditionen und CD-Produktionen.

Die GEDOK ist eine anerkannte gemeinnützige Organisation, parteipolitisch und konfessionell ungebunden, die ihre ehrenamtliche Arbeit aus Beiträgen, Spenden, Crowdfunding sowie aus projektgebundenen Mitteln zur Förderung der Kunst finanziert.

 

 Veranstaltungstermine und Ausschreibungen finden Sie unter Aktuell

 

Mitgliedschaft - Kunstfördernde

 
Kunstinteressierte Menschen können unsere Künstlerinnen ideell, organisatorisch und finanziell unterstützen. Wir bieten Ihnen freien Eintritt zu allen Veranstaltungen und Kunstwerke aus GEDOK-Ausstellungen mit 5 % Rabatt. Sind Sie interessiert? Mit 6 € im Monat sind Sie dabei.

 

Künstlerinnen

 

Über die Aufnahme einer Künstlerin in eine oder mehrere Fachgruppen [Angewandte Kunst/ArtDesign, Bildende Kunst (Malerei, Grafik, Installation, Skulptur, Performance), Darstellende Kunst /Interdisziplinäre Kunst, Fotografie/Medienkunst, Literatur, Musik] entscheidet eine Jury nach professionellen Maßstäben zur Sicherung der künstlerischen Qualität. Voraussetzung für eine Aufnahme ist ein Studium an einer anerkannten Kunstschule, Kunst-/ Musikhochschule, Akademie und/oder der Nachweis künstlerischer Arbeit, die sich in Ausstellungs-, Auftritts- oder Publikationstätigkeit ausdrückt.
Den Mitglieds-Künstlerinnen steht die Beteiligung an den bundesweiten Wettbewerben und Ausschreibungen der GEDOK offen: die GEDOK-Kunstpreise FormART Elke und Klaus Oschmann-Preis, Dr. Theobald-Simon-Preis, das BundesKonzert (alle 2 Jahre), der Ida-Dehmel-Literaturpreis sowie der Literatur-Förderpreis der GEDOK.

 

GEDOK-Verband - Gremien

 

Die GEDOK setzt sich ein für die gendergerechte Gestaltung aller Bereiche künstlerischen Schaffens und die paritätische Besetzung von Spitzenpositionen in Kunst und Kultur. Sie ist durch ehrenamtliche Delegierte in zahlreichen kulturpolitischen Gremien und Fachausschüssen vertreten: Internationale Gesellschaft der Bildenden Kunst (IGBK) und Europäische Gremien; Deutscher Musikrat DMR; Deutscher Kulturrat; Stiftung Kunstfonds; VG-Bildkunst; Kunst am Bau (BMVBW); Deutsche Literaturkonferenz; Gabriele-Münter-Preis; Künstlersozialkasse (KSK) und Deutscher Frauenrat.

 

Informationen zu aktuellen Ausschreibungen und Wettbewerben des GEDOK-Verbands und Links zu den anderen Regionalgruppen finden Sie auf der Webseite des GEDOK-Verbands.

 

Die Arbeit der GEDOK Karlsruhe wird unterstützt von der Stadt Karlsruhe