Kunstprojekt POTENZIALE – Die Audio-Komposition

Sabine Schäfer

POTENZIALE, 2019 (UA) – Eine Sprach-Klang-Komposition für 44 Frauenstimmen

Dauer: 7 Min. 56 Sek.
 
44 Künstlerinnen-Statements – 44 individuelle Stimmtimbre und Aussagen zur Kunst machen die
Komposition zu einem akustischen Portrait der Künstlerinnengemeinschaft GEDOK Karlsruhe. Alle
künstlerischen Fachbereiche sind vertreten: Es sprechen bildende Künstlerinnen, Musikerinnen und
Künstlerinnen aus den Fachbereichen Medienkunst und Fotografie, Angewandte Kunst, Literatur und
Darstellende Kunst. Die Künstlerinnen-Statements sind meist gesprochene Texte, manchmal
inszeniert mit Stimmklängen, Musik oder Geräuschen. Das spezifische Klangbild wird aus
individuellen Frauen-Stimmen geformt.
 
Dies ist eine Besonderheit, die das Werk prägt. Denn dadurch erhält die Komposition einen Hörspiel-
artigen Charakter. Die Assoziation zum experimentellen Hörspiel und zum Genre der „radiophonen
Klangkunst“ liegt nah. Ein Genre, das ich liebe und das mir liegt, da ich etliche Produktionen für WDR,
DLR, SR und SWF, bei denen die menschliche Stimme im Mittelpunkt der Klangkomposition stand,
realisierte. Mit der Komposition Potenziale knüpfe ich an diese fruchtbare Arbeit an.
 
Das künstlerische Basismaterial bilden zum überwiegenden Teil die gesprochenen Statements. Ein
Spannungsbogen zwischen dem intellektuellen Verstehen und dem Erleben des Stimmklangs wirkt
bestimmend. Einige Künstlerinnen produzierten typische Geräusche aus ihrer künstlerischen
Produktion. Einige Musikerinnen und Komponistinnen gaben musikalische Kostproben ihres Könnens
dazu. Diese „Klang-Beigaben“ prägen die Dramaturgie des Stückes.
 
Somit haben alle 44 Künstlerinnen an dieser Komposition mitgewirkt, wofür ich mich herzlich
bedanken möchte. Herzlichen Dank auch an Ute Reisner, die 22 Statements aufgenommen
hat und an Jannis Lehnert, der als Toningenieur mitgewirkt hat. Er bereitete die heterogenen
Tonaufnahmen der Statements auf und setzte die Vorgaben zur Klangregie sensibel und treffend um.
 
Ganz besonders freut mich, dass die Klangkomposition POTENZIALE  in einem größeren Kontext
steht. Wie man an dem Kunstprojekt POTENZIALE  gut erkennen kann, erzeugt die Substanz (die
Audio-Statements der GEDOK-Künstlerinnen), im Sinne des rhizomatischen Prinzips, ein
vielschichtiges Geflecht künstlerischer Werke.


Sabine Schäfer, 2019  
 
Produktionsangaben
 
Komposition, Regie: Sabine Schäfer
Sound Engineering: Jannis Lehnert

 

Audio-Statements der GEDOK-Künstlerinnen

Lea Ammertal* | Rosa Baum | Jutta Becker* | Karin Bruder* | Beatemarie Busch* | Candace Carter* | Sangmi Choi | Babsi Daum |
Ursula Euteneuer-Rohrer* | Vérok Gnos | Marie-Hélène H.-Desrue | Astrid Hansen | Christa Hartnigk-Kümmel* | Elke Hennen | Jutta Hieret* |
Anna Higgs | Rita Huber-Süß | Barbara Jäger* | Sigrid Jordan* | Iris Kamlah | Gloria Keller | Irmentraud Kiefer* | Heidi Knapp* |
Beate Kuhn* | Dagmar Langer* | Kuni Liepmann* | Martine Lombard | Hannelore Lücke-Rausch* | Lilo Maisch* | Katalin Moldvay* |
Brigitte Nowatzke-Kraft* | Anne-Bärbel Ottenschläger | Heidrun Paulus | Isabell Reiling | Ute Reisner* | Johanna Reutter | Meggi Rochell |
Sophia Konstanze Rüthel | Dorothee Schabert | Sabine Schäfer | Rose Schrade | Hedi Schulitz* | Birgit Spahlinger | Ursula Zetzmann* 

*Tonaufnahmen: Ute Reisner