Publikationen - Editionen

Sabine Schäfer - WHY KNOT?

Rhizome – Connection – Icon

Ausstellung mit audio-visueller Rauminstallation

 

Herausgeberin GEDOK Karlsruhe e. V., 2018

 

Die Publikation „Why Knot?“ dokumentiert die gleichnamige Ausstellung, samt Begleitprogramm, im Künstlerinnenforum GEDOK Karlsruhe von

13.01. bis 11.02.2018.

Mit Texten von Prof. emer. Dr. Götz Großklaus, Dr. Annette Hünnekens und den beteiligten Künstler*innen.

 

Broschur, 21 x 30 cm, 54 Seiten, vierfarbig mit zahlreichen Abbildungen

Print-ISBN Deutsch 978-3-940757-28-9 :  12,00 € zzgl. Versandkosten

 

PDF-ISBN Deutsch 978-3-940757-30-2:       7,00 €

 

erhältlich vor Ort im GEDOK-Büro oder Bestellung
>> Kontaktformular

 

 

Deckblatt der Publikation zur Ausstellung Why Knot? von Sabine Schäfer
Sabine Schäfer, WHY KNOT?, Publikation zur Ausstellung, 2018 - Deckblatt


Frauen PORTRAITS de Femmes

FemmesPaminaFrauen e. V. (Hg.)

 

Zeitzeuginnen im PAMINA-Raum,

deutsch-französisch
Verlag Regionalkultur, 2016

(192 S., Hardcover; 15 €)

 

Die Interviewerinnen benutzten einen einheitlichen Fragenkatalog und schrieben damit ein Stück regionale Frauengeschichte aus der PAMINA-Region. Die Zeitzeuginnen der Kriegs- und Nachkriegsgeneration von "hüben und drüben" schildern, wie - in manchmal verblüffender Ähnlichkeit - ihr Leben durcheinander geriet, wie sie persönlich diese schwierigen Zeiten gemeistert haben und was sie heute über ihr Nachbarland denken.

Dieses Projekt wurde initiiert vom grenzüberschreitenden Netzwerk-Verein FemmesPaminaFrauen e.V. und über einen Zeitraum von drei Jahren durchgeführt von einer Projektgruppe unter Leitung von Barbara Beu. Die interviewten Zeitzeuginnen und die Interviewerinnen / Autorinnen leb(t)en im PAMINA-Raum, also in der Pfalz (PA, Palatinat), im Gebiet Mittlerer Oberrhein (MI) und im Nord-Elsass (NA, Nord d’Alsace).

 

 

Klanggestalten. Wolfgang Rihm zum 60. Geburtstag

Hedi Schulitz (Hg.)

 

Texte von Hanna Jüngling, Irmentraud Kiefer, Hedi Schulitz.

Anlässlich der 21. Europäischen Kulturtage Karlsruhe -  im Jahr 2012 dem 60. Geburtstag des Karlsruher Komponisten, Wolfgang Rihm gewidmet - haben sich insgesamt 17 GEDOK-Künstlerinnen aus den Bereichen der Bildenden Kunst, Musik, Literatur und Medienkunst mit dem Werk des Musikers spartenübergreifend auseinandergesetzt.
In diesem Bändchen sind die Texte der drei Autorinnen vereint, die einen jeweils unterschiedlichen literarischen Zugang zu Rihms Musik gefunden haben.
Mit sechs Abbildungen von Beatemarie Busch, Petra Weiner-Jansen und Renate Schweizer.

 

Zeitschnur Verlag Karlsruhe 2012.

ISBN 978-3-940764-10-2
Ladenpreis 8,00 €

Karlsruher Orte - Literarische Spaziergänge

 GEDOK-Anthologie

 

Lea Ammertal, Nana Avingarde,
Karin Bruder, Ondine Dietz, Jutta Dogan,
Brigitte Eberhard, Heima Hasters,
Petra Hauser, Angela Hornbogen-Merkl,
Birgit Jennerjahn-Hakenes,
Franziska Joachim, Irmentraud Kiefer,
Regine Kress-Fricke, Doris Lott, Petra Rieger,
Judith Rimmelspacher, Hedi Schulitz,
Renate Schweizer, Sabine Stern,
Wildis Streng, Sabine Wiedemann, Birgit Ziebula

 

 

mit Fotografiken von Renate Schweizer

 

 

Hrsg. Hedi Schulitz/GEDOK Karlsruhe e.V.
in der Reihe Lindemanns Bibliothek, Karlsruhe 2010

 

Klanggestalten, Titelbild, Zeitschnur Verlag
Zur intermedialen GEDOK-Ausstellung "..aufbrechen... Annäherung an Wolfgang Rihm", 2012


Notenedition und CDs

Margarete Schweikert - Karlsruher Komponistin (1887 - 1957)

Margarete Schweikert-Projekt 2012-2014
anlässlich des 125. Geburtstag der Komponistin im Jahr 2012

 

Konzerte 2012, 2013, 2015

CD-Produktionen 2012, 2014, 2018

Kritische Edition, Bd. 1, 2016 (BLB)

Druckkosten finanziert über Crowdfunding

 

Jeannette La-Deur
künstlerische Projektleitung und Herausgeberin der
Notenedition

 

Lieder und Kammermusikwerke geben Einblick in Leben und Schaffen der Karlsruher Komponistin, Geigerin und Musikkritikerin Margarete Schweikert (1887 - 1957). Mit großer Zielstrebigkeit und beeindruckender Konsequenz verfolgte sie ihre musikalische Ausbildung und ihre Laufbahn als Virtuosin und Komponistin. Ihre größten Erfolge feierte sie um 1920; im ganzen süddeutschen Raum wurde sie als Verfasserin ausdrucksstarker Klavierlieder und als Kammermusikerin geschätzt. Beinahe ihr gesamtes Leben war Margarete Schweikert eine feste Größe im kulturellen Leben ihrer Heimatstadt. Sie schrieb über 100 Lieder, Chöre, Kompositionen für Klavier und Orgel und einige Werke für Kammermusik.

 

 

Nachlass in der BLB

 

Biographie Margarete Schweikert
Blog von Dr. Birgitta Schmid

CD 3 2018: Verlorene Liebe
CD 3 2018: Verlorene Liebe
CD 2 2014
CD 2 2014
CD 1 2012
CD 1 2012